Salzhansel Bild

Salzhansel

 

 

Im Jahre 1932 war erstmals der Salzhansel auf Dürrheims Straßen zu sehen. Das Häs besteht aus drei Teilen: Der Hose, der Jacke und dem Kopfteil in Form eines Salzsackes. Statt Fleckle oder Blätzle werden 800 bis 1000 kleine Salzsäckle auf die Hästeile aufgenäht. Jedes Salzsäckle wird mit grüner Aufschrift "Bad Dürrheim Salzgeist" bedruckt und mit bunten Schnüren (gelb, rot, blau und grün) zusammengebunden. Diese vier Farben dienten früher in der Saline zur Kennzeichnung der verschiedenen Salzsorten und sind später zu den Farben der Zunft geworden. An den Schnurenden werden verteilt über das ganze Häs 400-500 kleine Glöckle befestigt.

Der Kopfteil ist ebenfalls mit Säckle bestückt. Ausschnitte für Augen und Mund bleiben frei. Am Abschluss über der Schulter ist das Kopfteil vorne mit Silberdistel bemalt. Die Rückseite ziert das Dürrheimer Wappen. Als Halt dienen vier gedrehte rote Kordeln, die unter der Achsel mit Vorder- und Rückenteil verbunden sind. An der linken Kopfseite ist ein Fuchsschwanz befestigt. Schwarze Schuhe, schwarze Handschuhe, rote Socken und ein rotes Halstuch komplettieren ein einmalig schönes Häs. In der Hand hält der Salzhansel eine Miniatur der Salzkrücke, wie sie in der Saline zum Ausziehen des Salzes aus der Siedepfanne benutzt wurde. Verantwortliche für die Salzhanselgruppe ist Hanselmutter Gina Wetzel und Hanselvater Natascha Castiello.


Kontakt:
Hanselmutter Salzhansel
Gina Wetzel

Hanselvater Salzhansel
Natascha Castiello

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website (aktuell inaktiv / wird überarbeitet)